Maximilian Leinekugel wurde 1995 in München geboren. Im Alter von 6 Jahren erhielt er seinen ersten Cellounterricht. Später kam als zweites Instrument das Klavier hinzu. Mit bereits 14 Jahren dirigierte Maximilian Leinekugel zum ersten Mal das Schulorchester seines Gymnasiums, welches er bis zum Ende seiner Schulzeit in zahlreichen Projekten (u. a. K. Weills Dreigroschenoper) regelmäßig leitete. Zeitgleich erhielt er seinen ersten Dirigierunterricht bei Prof. Ulrich Nicolai (Professor für Dirigieren an der Musikhochschule München) und wurde von der Castringius-Stiftung München als musikalisch Hochbegabter gefördert. Von 2013 bis 2015 war er Jung-/Gaststudent an der Musikhochschule München. Außerdem nahm Maximilian Leinekugel an diversen internationalen Meisterklassen teil und dirigierte u. a. die Kammerphilharmonie Graz und die Bohuslav Martinu Philharmonie Zlín. Außerdem gewann er im April 2016 als jüngster Kandidat den Dirigierwettbewerb der London Classical Soloists.

Anfang 2016 gründete Maximilian Leinekugel die MUNICH CLASSICAL PLAYERS, ein Kammerorchester bestehend aus fortgeschrittenen Instrumentalisten der Musikhochschule München. Unter seiner Leitung trat das Orchester u. a. im Max-Joseph-Saal der Residenz, im Gasteig, in der Bayerischen Staatsoper sowie in der Bayerischen Staatskanzlei auf. Das Repertoire des Orchesters reicht von Werken J. S. Bachs bis hin zu Auftragskompositionen. Regelmäßig arbeiten Maximilian Leinekugel und die MUNICH CLASSICAL PLAYERS mit namhaften Solisten wie etwa Henrik Wiese, Soloflötist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, und Rebekka Hartmann, ECHO-Klassik-Preisträgerin, zusammen.

Des Weiteren leitete Maximilian Leinekugel von 2017 bis 2019 das Animato-Orchester München sowie das Orchester Collegium Muwicum an der Ludwig-Maximilians-Universität. Außerdem initiierte er im Herbst 2017 in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Musikschule Vaterstetten das Vaterstettener Jugendorchester, welches im Frühjahr 2018 erstmals seine Arbeit aufgenommen hat.

Seit September 2019 studiert Maximilian Leinekugel am Royal Birmingham Conservatoire im Master Orchesterdirigieren. Zuvor studierte er Musikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Er ist Stipendiat der Bayerischen EliteAkademie und der Studienstiftung des deutschen Volkes. Im Frühjahr 2018 erhielt er den Tassilo Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung für sein Bestreben, junge Menschen für die klassische Musik zu begeistern.